Kalender

Keine Veranstaltungen gefunden

SPD-Bundestagskandidat Michael Maurer: Fördermittel für Umweltprogramme sind gut investiertes Geld

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Pressemitteilung

SPD-Bundestagskandidat Michael Maurer: Fördermittel für Umweltprogramme sind gut investiertes Geld

Mit annähernd drei Millionen Euro aus unterschiedlichen Programmen hat das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit in den zurückliegenden vier Jahren unterschiedliche Projekte und Maßnahmen in den Landkreisen Rhein-Hunsrück, Cochem-Zell und Bernkastel-Wittlich gefördert. Dies teilte Bundesministerin Svenja Schulze dem Wahlkreiskandidaten der SPD für die kommende Bundestagswahl, Michael Maurer, mit.

Das Bundesumweltministerium fördert auf Basis unterschiedlicher Programme zahlreiche Projekte, die das Ziel haben, Umweltbelastungen zu verringern, Klima und Naturschutz voranzubringen und innovative Technologien auf dem Weg zur Marktreife zu unterstützen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Förderung von kommunalen Klimaschutzmaßnahmen. Die Nationale Klimaschutzinitiative (NKI) trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei, macht den Klimaschutz erlebbar und schafft zahlreiche Beispiele zur Nachahmung. Zu nennen sind unter anderem die Förderung von kommunalen Klimaschutzmanager*innen oder von ELastenfahrrädern.

Genau 2.936.048,74 Euro flossen in dem Förderzeitraum von Berlin in die zum Bundestagswahlkreis 200 gehörenden Landkreise. Die größte Einzelförderung in Höhe von 500.000 Euro erhielt die Verbandsgemeinde Zell für die Umstellung der Kläranlage Zell-Bullay-Alf des Eigenbetriebes Abwasserwerk der Verbandsgemeinde auf Schlammfaulung und den Neubau einer Vorklärung. Die Klärschlammbehandlung im Verbund in dieser selben Kläranlage wurde mit weiteren 200.000 Euro gefördert.

Im Rhein-Hunsrück-Kreis war die Stadt Boppard mit 200.000 Euro der größte Zuwendungsempfänger. Das Bundesumweltministerium förderte hier die Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes für die Stadt Boppard durch einen Klimaschutzmanager. Die Verbandsgemeinde Kirchberg erhielt für die Erstellung eines solchen Konzeptes knapp 88.000 Euro, und mit etwa 11.000 Euro wird die Fokusberatung Klimaschutz für die Verbandsgemeinde Simmern-Rheinböllen bezuschusst.

Das Verbundvorhaben zum Klimawandel und Anpassungshandeln von Tourismus und Weinbau in der Mosel-Kommune Traben-Trarbach wird mit gut 86.000 Euro gefördert. Für die Errichtung eines Schlammbehandlungscenters in der Kläranlage Bernkastel-Kues Bornwiese gibt es 200.000 Euro.

Daneben werden zahlreiche weitere Projekte in unterschiedlicher Höhe gefördert. Sie reichen laut Michael Maurer von 4200 Euro für ein Unternehmen in Leiningen für die Förderung von innovativen marktreifen Klimaschutzprodukten im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative über gut 7000 Euro für die Energieeffiziente LEDInnenbeleuchtung in der Grundschule Elfenlay Oberwesel, über gut 73.000 Euro für die Umrüstung der Straßenbeleuchtungsanlage in der Stadt Kaisersesch auf energiesparende LED-Technik bis hin zu 86.000 Euro für den Austausch der Beckenwasserpumpen im Moselhallen- und Freibad Cochem.

Der SPD-Bundestagskandidat Michael Maurer: „Das ist gut investiertes Geld. Die Fördermittel helfen in erheblichem Maße, Umweltbelastungen zu verringern und den Klimaschutz voranzubringen.“

Zugehörige Events
Keine Termine
Gelesen 88 mal Letzte Änderung am Freitag, 02 Juli 2021 22:19
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten